Speichern

Vereinfachte Diagnostik und Kommunikation.

Sie suchen nach mehr als nur einer PACS Alternative?

Dabei sollen nicht nur Bilder gespeichert werden?
Das Archiv soll je nach Anforderung angepasst werden?
Für Zuweiser und/oder Patienten soll die Dokumentation verfügbar sein?

Two-morrow bietet Ihnen eine radiologische IT-Lösung der nächsten Generation:

  • Einfachstes Management von Bilddaten unterschiedlichster Quellen und Formate
  • Ausstattung und Kapazität lassen sich jederzeit ganz einfach an den aktuellen Bedarf anpassen
  • Von der Einsteigerlösung bis hin zu Systemen für große Datenmengen können wir Ihnen mit unseren Lösungsvarianten jeweils spezialisierte Möglichkeiten bieten
  • Einbindung von DICOM- und NonDicom-Daten, auch als VNA (herstellerunabhängiges Archiv)
  • Zuweiserportal und ein Patientenportal unter Nutzung eines Viewers (Link zu WEB)
  • Software zur Analyse von Geschäfts- und Nutzungsprozessen (Auslastung von Modalitäten, Turnaround-Zeiten im Befundprozess usw.)
  • Flexible Geschäftsmodelle wie: Leasing und Pay per use Modelle, mit oder ohne Cloudarchivierung

4 Bereiche für die Verbesserung zum Speichern

Zuweisungen, Vorbefunde einscannen und automatisiert in Ihr RIS (CAS, DATA, Lukas SW…) integrieren.

Dokumente erfassen – verarbeiten – verteilen

Scan two store hilft Ihnen …

  • Ihre Dokumentenablage zu vereinfachen
  • Ihre Dokumente durchsuchbar zu speichern
  • Dokumente platzsparend für die Langzeitarchivierung zu speichern
  • vertrauliche Dokumente zu schützen
  • Dokumente schneller wiederzufinden
  • bis zu 90% Zeit einzusparen

Dabei …

  • werden Dokumente ohne Benutzerinteraktion verarbeitet
  • ist die Einrichtung einfach und in wenigen Minuten abgeschlossen
  • bietet two-morrow ein Lizenzmodell ohne Volumenbeschränkung

2.1 Das herstellerunabhängige PACS-Archiv (VNA)

Ein PACS besteht aus einer Anzahl von verschiedenen logischen Komponenten, welche normalerweise von einem Hersteller stammen. Oft ist es schwer, teuer oder in manchen Fällen sogar unmöglich neue Funktionen zu einem PACS hinzuzufügen. Zeigt sich dann auch noch der Hersteller wenig kooperativ, sehen PACS Kunden ihre einzige Lösung nur darin, den Hersteller zu wechseln, obwohl ihr momentanes PACS noch nicht ausgedient hat. Dadurch entsteht eine Art Abhängigkeit des Kunden gegenüber dem Hersteller.

Als Folge daraus wurde in den letzten Jahren vermehrt über ein herstellerunabhängiges Archiv bzw. Vendor-Neutral Archive (VNA) gesprochen. Two-morrow bietet mit DICOM two store ein solches System an. Selbstverständlich mit HL7 und IHE Unterstützung.

 Vorteile eines VNA:

  • Austausch der PACS-Viewer ohne aufwändige Datenmigration
  • Verwendung der neuesten Speichertechnologien (z.B. SAN) ohne Migrationsaufwand
  • Einbringung neuer Auswertekonsolen (Postprocessing, Mammographie) von Drittanbietern

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Möchten auch Sie sich aus der Abhängigkeit Ihres PACS-Anbieters befreien? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Ein VNA zeichnet sich durch bestimmte Komponenten aus:

  • SQL-Datenbank
  • DICOM-Schnittstelle für die Kommunikation (Storage, Q/R)
  • KIS/RIS-Schnittstelle
  • Anpassbarkeit der Metadaten
  • Speicherung der Daten im DICOM-Format (Teil 10) mit Kompression
  • Mandantenfähigkeit
  • Prefetching/Preloading zu den Workstations
  • IHE Profile
  • Verwendung unterschiedlicher Speicher-Subsysteme
  • Autorouting

2.2. PACS (Picture Archiving and Communication System)

Mit diesen Optionen können Sie Ihre Arbeitsabläufe noch einfacher optimieren:

Autorouting

1. Autorouting

Aktuelle Untersuchungen werden sofort an Workstations im Haus verteilt. Alternativ kann nur in der Nacht geschickt werden, um z.B. die Verbindung zu einem anderen Standort am Tag freizuhalten.

Voruntersuchungen mitschicken

2. Voruntersuchungen mitschicken

Beim Eintreffen einer aktuellen Studie sucht Ihnen aycan store automatisch relevante Voruntersuchungen heraus und schickt Ihnen diese gleich vom PACS Archiv mit auf Ihre Befundungsworkstation.

Mandanten

3. Mandanten

Nutzen Sie Ihre Hardware optimal aus, indem Sie z.B. einen getrennten Datenbestand für Screening und Kurativ betreiben.

Aufwand für Absprachen reduzieren

4. Aufwand für Absprachen reduzieren

Reduzieren Sie den Aufwand für Absprachen, wer was befundet: aycan store kann Ihnen per DICOM Query/Retrieve auch nur eine Liste aller noch nicht abgerufenen Untersuchungen anzeigen.

Zuweiser rechtekonform anbinden

5. Zuweiser rechtekonform anbinden

Geben Sie Ihren Zuweisern im Hause den Zugriff via DICOM Query/Retrieve auf Ihre PACS Patientendaten – aber natürlich rechtekonform nur auf diese und nicht auf andere.

Die richtigen Patientendaten

6. Die richtigen Patientendaten

Sparen Sie sich die Zeit für die Suche nach z.B. falsch geschriebenen Patientennamen im PACS. Halten Sie Ihre Daten auf dem RIS und dem PACS aycan store konsistent und aktuell. Mittels IHE-Szenario „Patient Information Reconciliation“ (PIR) ändern Sie im Bedarfsfall (z.B. Heirat) Patientendaten einmal im RIS und damit automatisch auch im PACS Archiv.

Altdatenbestände rechtzeitig migrieren

7. Altdatenbestände rechtzeitig migrieren

Falls Sie DICOM Altdatenbestände auf optischen oder magneto-optischen Datenträgern haben, sollten Sie sich überlegen, ob Sie diese nicht besser in aycan store importieren, solange Leselaufwerke einfach verfügbar sind und die Medien lesbar sind.

Mehr Daten schneller übertragen

8. Mehr Daten schneller übertragen

Nutzen Sie Speicherplatz und Netzwerkbandbreiten optimal, indem Sie Ihre DICOM Daten zum Lagern und Übertragen – wo möglich – verlustfrei im PACS komprimieren. Sollte das jeweils andere Gerät nicht mit komprimierten Daten umgehen können, stellt sich aycan store automatisch darauf ein und kommuniziert unkomprimiert. Durch verlustfreie Kompression können Sie ohne Hardware-Aufrüstung ca. doppelt so viele Bilder archivieren.

Patientendaten korrigieren

9. Patientendaten korrigieren

Wurde bei der Untersuchung der falsche Patient eingegeben oder ist einfach nur ein Tippfehler unterlaufen? Mit dem Metadaten-Editor können Sie Korrekturen direkt im Archiv vornehmen. Anschließend können die geänderten Studien an die Befund-Workstations verteilt werden.

DICOM Modality Worklist

10. DICOM Modality Worklist

Kann Ihr KIS oder PIS/PVS keine DICOM Workliste? aycan store verknüpft Ihr Informationssystem mit den Bildgebern. Tippfehler durch händische Eingabe sind damit Geschichte.

DICOM-Header anpassen

11. DICOM-Header anpassen

Schreibt Ihr Bildgeber die Studienbeschreibung in ein falsches DICOM-Feld? Möchten Sie eine Kennung in der Patienten-ID von importierten CDs? Das können Sie mit DICOM Patch realisieren. Hierbei passt das Archiv anhand vordefinierte Regeln den DICOM-Header beim Empfang automatisch an.

Untersuchungen auslagern

12. Alte Untersuchungen auslagern

aycan store ist bei der Archivierung 100% konform zur Röntgenverordnung und DIN 6878-1. Möchten Sie Ihre Untersuchungen aber schreibgeschützt archivieren, funktioniert das mit dem Hierarchie-Modul: Es verschiebt alte Studien auf Langzeit-Archivierungssysteme mit WORM-Speicher von z.B. Fast-LTA und EMC.

Unzufrieden mit dem derzeitigen PACS?

Es entspricht nicht mehr den Anforderungen?
Die Datenmigration auf ein aktuelles System ist erforderlich?
Die Bilddaten werden nur mehr mühsam geladen?
Sie möchten zukünftig Zuweiser und ev. Patienten mit den Daten integrieren?

Es ist immer wieder zu hören, dass Kunden mit ihrem PACS-Anbieter unzufrieden geworden sind, da deren Belangen nicht genügend oder gar nicht nachgegangen wird – außerdem lässt oft die Performance zu wünschen übrig. Gefangen in der Abhängigkeit?

Das muss nicht sein. Sie als Entscheider oder PACS-Administrator fühlen sich aus der Seele gesprochen, haben aber Bauchschmerzen vor einer so großen Umstellung oder fürchten keine passende Alternative zu finden? Das ist natürlich verständlich, bei uns jedoch erhalten Sie eine offene PACS-Lösung, bei der Sie selbst immer Herr Ihrer Komponenten bleiben – Stichwort VNA (= herstellerunabhängiges Archiv / Vendor Neutral Archive).

Two-morrow bietet Ihnen mit unseren Lösungen ein grundsolides PACS-Archiv mit umfassendem Support an. Zuverlässig und hoch performant. Inklusive langjähriger Erfahrung mit Daten-Migration. Wagen auch Sie jetzt den richtigen Schritt und wechseln Sie zu two-morrow, denn wir bieten Ihnen mehr als nur eine PACS Alternative.

Migration – PACS Wechsel mit Erfolg

Was ist zu tun?
Die zehn wichtigsten Tipps bei der Planung eines PACS.
Bitte füllen Sie das Formular aus und Sie bekommen von uns das nützliche Whitepaper „PACS How-to – Die zehn wichtigsten Tipps bei der Planung eines PACS“ per pdf zugesendet.

Migration:

Datenmigration Ihres Alt-PACS mit dem two-morrow Migrations-Service inkl. Datenkonvertierung.

Mittlerweile sind die ersten DICOM-Archive in die Jahre gekommen. MOD-Jukeboxen und ähnliches sind voll oder passende Lese- und/oder Schreiblaufwerke sind nicht mehr oder nur noch zu horrenden Preisen auf dem Markt verfügbar. Die Zeit ist irgendwann reif, um MODs, diverse DVD-Derivate, CDs und andere Offline-Medien abzulösen. Stellt sich die Frage: Wie? Profitieren Sie von unserer Erfahrung aus vielen erfolgreich durchgeführten Migrationsprojekten.

Hierbei treten konkrete Fragen auf:

  • Wo bekommt man ein geeignetes Laufwerk zum Lesen der Daten her?
  • In welchem Format liegen denn die Daten auf dem Datenträger vor? (oftmals ist es Nicht-DICOM)
  • Wer legt die vielen Medien ein?
  • Was macht man mit Medien, die sich nicht ad-hoc lesen lassen?

Nutzen Sie unseren Migrations-Service

Ein zentraler Zugriffspunkt für eine Reihe von erweiterten Services.

Eine Plattform für klinische Zusammenarbeit – ein webbasiertes, kompaktes Portal mit einer konsolidierten Ansicht des Patientenportfolios von mehreren Datenquellen unter Verwendung von Standards wie DICOM und XDS. Sie dient als Zugriffspunkt und Einstiegspunkt für Services, einschließlich Auftragserfassung, Aufnahme und mobile Erfassung und Markieren von Metadaten. Das Modul bietet auch vom Endnutzer anpassbare Ansichten mit patienten-, auftrags- oder untersuchungsbasierter Kontextfilterung sowie kompaktes Management der Datensätze – einschließlich demographische Patientendaten, Abrechnungsinformationen und Angaben zum weiterbehandelnden Arzt.

Clinical colaboration

1. Datenabruf leichtgemacht.

Dieser Service ist eine webbasierte Schnittstelle, mit der Berichte oder Workflows von unterschiedlichen Fachbereichen abgerufen werden können – inklusive spezifischer Untersuchungen/Maßnahmen des Patienten, entweder vor oder nach der Erfassung und Speicherung der klinischen Daten.Die Auftragserfassungsfunktion bietet Folgendes:

  • Automatisches Auffüllen von Patienten- sowie Untersuchungsdaten in der Auftragserfassung, basierend auf den DICOM-Informationen
  • Pflichtfelder, vordefinierte Werte und Lookup-Tabellen
  • Abrechnungsdaten für Patienten, mit der Möglichkeit des Hinzufügens und Bearbeitens von Versicherungsdaten
  • Automatische Erstellung von Zugriffsnummern (optional)
  • Konfigurierbare Möglichkeiten der Befundverteilung (E-Mail, Fax) und des Ziels
  • Zugriffskontrolle für relevante Untersuchungen und Berichte für die auf dem Auftrag aufgelisteten Ärzte
  • Berechtigungsbasierter Zugriff auf den Telemedizin-Workflow

2. Einfaches Importieren von DICOM-fremden Daten.

Verwenden Sie die webbasierte Schnittstelle für den Import von DICOM-fremden klinischen Daten (Dokumente, Bilder, Videos usw.) in die Plattform für klinische Zusammenarbeit. Aufnahmeschnittstelle und -Workflow können gestartet werden durch:

  • Kompakten Explorer, innerhalb eines spezifischen Kontexts
  • URL-Schnittstelle einer externen Anwendung (z. B. EPA/EHR)
  • Kompakte Auftragserfassung als integraler Bestandteil des Auftragsverwaltungs-Workflows

Aufnahmekontext für DICOM-fremde klinische Daten:

  • Berücksichtigung bestehender Patienten, als neue Untersuchung/Behandlung
  • Berücksichtigung bestehender Aufträge, als Teil des Auftragsverwaltungs-Workflows
  • Berücksichtigung bestehender Untersuchungen/Behandlungen
  • Automatisches Auffüllen relevanter Details (z. B. Patienten oder Untersuchungsdaten) bei Aktivierung des Aufnahme-Workflows in einem spezifischen Kontext
  • Datenimport von mehreren Geräten für einen einfachen Zugriff durch verschiedene Imaging-Fachbereiche
  • Berechtigungsbasierter Aufnahme-Workflow mit Benutzerzugriff auf geräte- oder abteilungsspezifische Ordner
  • Vorschau klinischer Inhalte für unterstützte Datenformate vor der Datenaufnahme verfügbar

3. Erweitertes Markieren und Bearbeiten von Daten

Mit der Daten-Markierungs- und -bearbeitungsfunktion erhalten Sie eine außergewöhnliche Flexibilität beim Identifizieren von Daten und beim Bearbeiten von Bildern. Zu den Funktionen gehören:

  • Mehrere Tagging-Datenfelder konfigurierbar pro importierendem Gerät bzw. importierender Abteilung
  • Bildbearbeitungsfunktionen wie Zuschneiden, Drehen, Spiegeln, Markieren usw.
  • Auf Standards basierende Schnittstelle: IHE-XDS, HL7, DICOM, Dateifreigabe, Webdienste
  • Datenaggregationsdienste über MPI, PIX, XDS-Verzeichnis oder DICOM-Metadaten-Verzeichnis

Noch mehr Infos unter http://www.carestream.de/clinical-collaboration/medical-practice-management-software

Sie haben weitere Fragen oder sind interessiert?

Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche und kostenlose Beratung:
+43 316 58 48 91 oder office@two-morrow.at

Sie befinden sich hier: two-morrowLösungenSpeichern